01.12.2019 - 31.08.2022

Digitale Gesundheitsplattform OWL

Für die Region Paderborn wird die Digitale Gesundheitsplattform OWL modellhaft aufgebaut. Der Austausch von Gesundheitsinformationen wird damit standardisiert und automatisch organisiert. Alle Krankenhäuser werden mit den niedergelassenen Ärzten der Region über die Plattform digital vernetzt.

alt
©metamorworks - stock.adobe.com
Digitale Gesundheitsplattform OWL

Modell für den digitalen Austausch und die Vernetzung von Gesundheitsinformationen

Herzstück der Plattform ist ein zentraler Patienten- und Dokumenten-Index, der Adressinformationen (Metadaten) von vorhandenen Gesundheitsdaten speichert und bereithält, jedoch nicht die sensiblen Gesundheitsdaten selbst. In vier konkreten Anwendungsfällen sollen Informationen digital ausgetauscht werden: Arztbriefe, Bilddaten (z.B. Radiologie), Medikamentenpläne sowie Überweisungen.

Die Digitale Gesundheitsplattform OWL wird zuerst im Kreis und in der Stadt Paderborn aufgebaut. Somit profitieren im ersten Schritt über 300.000 Bürgerinnen und Bürger von dem Projekt. Die am Projekt beteiligten Partner behandeln aktuell jährlich über 80.000 Patienten stationär und über 200.000 Patienten ambulant.

Die geschaffene Infrastruktur und entwickelten Prozesse sollen über das Projekt hinaus mittels einheitlicher Schnittstellen auch von anderen Einrichtungen, z.B. Reha- und Pflegeeinrichtungen, für alle Patienten gemeinsam genutzt werden können. Durch den standardisierten technischen Ansatz ist die Lösung anschließend landes- und bundesweit übertragbar.

Das Vorhaben wird im Rahmen des Programms „Digitale Modellregionen in NRW“ aus Landesmitteln gefördert.

Weitere Informationen zum Projekt Digitale Gesundheitsplattform OWL

Vision einer optimalen Versorgung

Die digitale Stadt Paderborn bietet eine optimale Bürgerversorgung, um Gesundheit zu erhalten und wiederherzustellen. Auf Basis exzellenter Infrastruktur und einer gemeinsamen Plattform können Smart Services bereitgestellt werden, die die Vernetzung der Akteure entlang der gesamten gesundheitlichen Wertschöpfungskette verbessern – vom Quantified Self, dem Patienten oder Angehörigen über Ärzte und andere Anbieter der ambulanten Versorgung bis zu den Krankenhäusern.

Wer ist beteiligt Symbolbild Figuren Netzwerk
©vegefox.com - stock.adobe.com

Verbund Partner im Projekt

Brüderkrankenhaus St. Josef Paderborn

St. Johannisstift Evangelisches Krankenhaus Paderborn GmbH

LWL – Klinik Paderborn

Karl-Hansen-Klinik GmbH

Praxisnetz Paderborn Berufsverband e.V.

St. Vincenz-Krankenhaus GmbH Paderborn

Verein zur Förderung von Innovationen in der Gesundheitswirtschaft OWL e.V. (ZIG)

Darum geht es Symbolbild Kamerablick
©Goodpics - stock.adobe.com

Statement „Wirklicher Mehrwert“

„Der Bedarf, die Digitalisierung im Gesundheitssektor voranzutreiben, steigt weiter an. Mit unserem Projekt tragen wir dazu bei und schaffen einen wirklichen Mehrwert für alle Bürgerinnen und Bürger der Region Ostwestfalen-Lippe.“

Thomas Pfänder, Unity AG

©pixelkorn - stock.adobe.com

Kontakt

Konsortialführung

UNITY AG

Tobias von Bargen

Digitale Modellregionen NRW

Mit dem Förderprogramm baut NRW fünf digitale Modellregionen auf. Denn der Fortschritt bei der Digitalisierung ist längst ein wichtiger Standortfaktor. Die Regionen erhalten die Chance, durch Einsatz der Digitaltechnik schneller, besser und attraktiver zu werden.

mehr Information
Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK