01.09.2020 - 31.08.2022

Corona.KEX.net - KI-basiertes Frühwarnsystem

Corona.KEX.net entwickelt ein KI-basiertes Frühwarnsystem zur Verhinderung von Versorgungsengpässen bei medizinischer Schutzausrüstung. Das Forschungsprojekt zielt darauf, Gesundheitsinfrastruktur sicherzustellen und kosteneffizientes Handeln zu ermöglichen.

alt
©sudok1 - stock.adobe.com
Frühwarnsystem corona.KEX.net

Mit Künstlicher Intelligenz medizinische Versorgungsengpässe verhindern

Damit Einrichtungen wie Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und Arztpraxen auch in Krisenzeiten bestmögliche Behandlungsleistungen bieten können, braucht es eine verlässliche und robuste Infrastruktur des medizinischen Beschaffungswesens. Dazu gehört, dass auch kurzfristig große Mengen an qualitätsgesicherter Schutzausrüstung bestellt werden können, ohne dass es dabei zu langen Lieferzeiten und überhöhten Kosten kommt. Wie wichtig das ist, hat sich vor allem in der Frühphase der Corona-Pandemie gezeigt. Im Forschungsprojekt corona.KEX.net soll nun ein intelligentes Frühwarnsystem entwickelt werden, das potenziell eintretende Lieferengpässe vorhersagen kann und so die Resilienz medizinischer Einrichtungen stärkt. Ziel ist es, die Belieferung auch bei möglichen kurzfristigen Engpässen sicherzustellen und kosteneffizientes Handeln während der Pandemie und darüber hinaus zu ermöglichen.

Das Frühwarnsystem wird als KI-basierte Erweiterung für bereits bestehende Beschaffungsplattformen konzipiert. Bestellungen, die medizinische Einrichtungen über die Plattform tätigen, werden mithilfe des Systems in Echtzeit analysiert. Wenn der Algorithmus bemerkt, dass bestimmte Artikel besonders häufig nachgefragt werden und ein signifikanter Wert an Bestellzahlen überschritten wird, gibt das Frühwarnsystem Alarm. Lieferanten können dann rechtzeitig über neue Nachfragesituationen informiert werden. Perspektivisch ließen sich unter Einbeziehung von Lieferantendaten auch die Zustände von Produktions- und Lieferketten berechnen.

Das Vorhaben wird im Rahmen der Flagship-Initiative der Kompetenzplattform für Künstliche Intelligenz Nordrhein-Westfalen, KI.NRW, aus Landesmitteln gefördert.

KI.NRW informiert zu corona.KEX.net
Mitteilung des Wirtschaftsministeriums zur Übergabe des Förderbescheids

Wer ist beteiligt Symbolbild Figuren Netzwerk
©vegefox.com - stock.adobe.com

Verbund Partner im Projekt

RWTH Aachen Campus

Inc Invention Center

Fraunhofer IPT

RWTH Aachen Universität

Deutsches Krankenhaus Adressbuch

AHK Hong Kong

IHK Aachen

Darum geht es Symbolbild Kamerablick
©Goodpics - stock.adobe.com

Statement „Zielgerichtet unterstützen“

„Wir werden die Digitalisierung von Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen zielgerichtet unterstützen, um das Gesundheitssystem bedarfsgerecht zu stärken – auch über die Pandemiezeiten hinaus.“

Toni Drescher, KEX Knowledge Exchange AG

KI.NRW - Kompetenzplattform für Künstliche Intelligenz

Die Kompetenzplattform KI.NRW baut Nordrhein-Westfalen zu einem bundesweit führenden Standort für angewandte Künstliche Intelligenz aus. Als zentrale Landes-Dachorganisation vereint KI.NRW den Dreiklang aus Spitzenforschung, Innovation und Unternehmertum. Ziel ist es, den Transfer von KI aus der Spitzenforschung in die Wirtschaft zu beschleunigen, eine Leitregion für berufliche Qualifizierung in KI aufzubauen und Impulse im gesellschaftlichen Dialog zu setzen.

Mehr zu KI.NRW und KI.NRW-Flagships

©pixelkorn - stock.adobe.com

Kontakt

Konsortialführung

KEX Knowledge Exchange AG

Toni Drescher

KI-Flagship Gesundheit

Corona.KEX.net ist ein KI.NRW-Flagship-Projekt und zielt darauf, Gesundheitsinfrastruktur und Versorgung mit medizinischer Schutzausrüstung sicherzustellen

Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK